Religion in Ägypten

Die dominierende Religion in Ägypten ist der Islam. OK. 10% der Bevölkerung sind christliche Kopten, die Nachkommen der alten Ägypter sind.

In der Antike glaubten die Ägypter an viele Götter (Polytheismus). Hauptsächlich wurden die Kräfte der Natur verehrt. Szczególnym kultem otaczano Słońce i Nil, um die sich alles Leben gedreht hat. Dank ihm lebten die Menschen unter guten Bedingungen und konnten in der Wüste überleben. Dieses wichtige Element der Ägypter war eine der Hauptinspirationsquellen für das theologische Denken des alten Ägypten. Sein ganzes Leben war von seinen Schlaganfällen abhängig, Es war wie eine große kosmische Uhr, die die Zeit innerhalb des ägyptischen Jahres reguliert. Der erste Tag des Schlaganfalls war auch Neujahr.

Zahlreich; Die Gottheiten erhielten menschliche Formen mit Tierköpfen (Horus mit dem Kopf eines Falken, Chnum mit einem Widderkopf). Es wurde geglaubt, dass die Gottheiten im Körper heiliger Tiere wohnen, was als schwarzer Stier angesehen wurde, genannt Apis, und auch unter anderem. Krokodile, ibisy, Falken und Katzen. Zu Ehren der Götter wurden riesige Steintempel errichtet, von den Priestern betreut, große Reichtümer in ihnen ansammeln. Priester, neben den Pharaonen, Sie waren auch ein wichtiger Faktor bei der Ausübung von Macht, und nicht selten waren es sie, die das Land tatsächlich regierten. Kenntnis der Naturphänomene, führte eine Jahresaufschlüsselung in ein 12 Monate und 365 Tage (sehen: Ägyptischer Kalender), Sie konnten die Sonnenfinsternis und die Überschwemmung des Nils vorhersagen, Bewässerte Bewässerungs- und Bauarbeiten.

Um 800 verschiedene Götter. Die Religion der lokalen Gottheiten war vorherrschend, die als die Herrscher und Herren der Städte und der umliegenden Gebiete galten, in dem sie angebetet wurden. Neben den Göttern glaubten sie an Halbgötter, das heißt, Genies. Sie waren mehr mit dem Alltag der Menschen verbunden, aber sie hatten keine Tempel und wurden in theologischen Spekulationen kaum berücksichtigt. Genies waren eher ein Volkscharakter. Dies waren die Geister, die mit der Landwirtschaft verbunden waren, mit der Geburt des Menschen. Es gab auch einen Tierkult. Die heiligen Tiere waren einfach die Inkarnationen der Götter (Aspekte der Götter). Es wurde geglaubt, dass eine der Seelen eines Gottes in ihnen gegenwärtig war. Statuen von Gottheiten wurden in Tempeln platziert, sie für die Öffentlichkeit unzugänglich machen. Die Statuen heiliger Tiere befanden sich nicht in den Tempeln.

Mit der Zeit (in etwa einem Jahrhundert), getrennte Städte begannen größere Organisationen zu bilden. So änderte sich auch die Religion. Es gab Kompromisse bei der Verschmelzung von Gottheiten, aus verschiedenen Städten in der Ehe, sowie die Herstellung von Göttern. Am häufigsten entstanden Triaden von Gottheiten. Es entstand, Tatsächlich synthetisierte sich die Mythologie. Der Glaube an das menschliche Leben nach dem Tod war tief verwurzelt. Daher wurden die Toten mit so viel Sorgfalt begraben.

Es gab drei der wichtigsten kosmogonisch-religiösen Systeme: heliopolitański, hermopolitański i memficki.

System heliopolitański:
Die heliopolitischen Priester versuchten, die ägyptische Religion zu einem solaren Charakter zu machen. Sie identifizierten Horus mit dem Sonnengott Re. Im heliopolitischen System war die Enneada die wichtigste (die sogenannte. “Heliopolitan neun”) – oder 9 höchste Gottheiten:

  • Thunfisch – (als Atum-Re) Gott der untergehenden Sonne,
  • Re – Meister des Universums, Himmel, Gott der Sonne,
  • Su – Gott der Luft,
  • Tefnut – Gott der Feuchtigkeit,
  • Geb – ein Gott, der die Personifikation der Erde ist,
  • Nuss – Göttin, die das himmlische Gewölbe verkörperte,
  • Ozyrys – Gott des Todes und des wiedergeborenen Lebens, Richter der Toten, Herrscher der Erde, die Unterwelt und die unsterblichen Reiche,
  • einstellen – der Herr der Stürme und Blitze (Wrogi Horusowi),
  • Neftyda – Setha Bereich, Osiris 'Schwester,
  • Izyda – lokale Göttin der Liebe, Himmel, Magie und Hexerei, Ozyrys – Gott der fruchtbaren Natur und Gott der Welt der Toten; ihr Sohn war Horus.

Nach der heliopolitischen Mythologie war es zunächst nur kalt, dunkles und stilles Wasser, genannt Nuu, das heißt, Chaos. Sonne, d.h. der Gott Atum hat sich selbst erschaffen und dann entweder ausgespuckt oder sich selbst masturbiert, was zwei Götter hervorgebracht hat: Su, dh trocknet und Tefnut, das heißt, Feuchtigkeit. Shu und Tefnut wurden dann die Eltern des Gottes Geb, dh Erde und Göttin Nuss, das ist der Himmel. Shu hob Nut über seinen Kopf, und ihr Ehepartner, Geb ließ ihn immer noch liegen. Später wurde Net Osiris 'Mutter, Pfeil, Izydy i Neftydy. Diese neun Götter bildeten die Große Enneada.

System hermopolitański:
Im theologischen System der Priester von Hermopolis, im Gegensatz zum heliopolitischen System, Es gibt vier Götterpaare:

  • Nonne ich Naumet – Personifikation ( Personifikation) der Ozean.
  • Huh ich Hauhet – der Inbegriff von Wasser und Bewegung.
  • Hahn in Kauket – Personifizierung der Dunkelheit des Urraums.
  • Nat i Niau lub Amon i Amaunet.

In Hermopolis war Thoth der wichtigste Gott , Gott-Mond, ibis, oder ein Pavian. Er wachte alleine im Chaos auf und rief Ogdoada ins Leben , das sind acht Götter. Es gab vier männliche und weibliche Paare. Die Männchen hatten Froschköpfe, a samice wężów. Sie waren beide im Frauen- und im Männerrat: Nacht, Dunkelheit, Geheimnis und Ewigkeit. Ogdoada setzte sich auf den Hügel und legte das Ei. Die Sonne schlüpfte aus dem Ei und es war es, das die Welt erschuf und organisierte.

System memficki:
Die Dreiklang der Götter spielte eine zentrale Rolle im Memphic-System, daher als Memphic-Triade bezeichnet:

  • Ptah – Schöpfergott
  • Sechmet – Göttin des Krieges
  • Nefertum – Gott der Erde

Andere Tempel:
Sie ahmten die Überzeugungen von Heliopolis oder Hermopolis nach , oft mischen sie zusammen. Mehrere verschiedene Götter des gleichen Ranges wurden zu einer Gottheit zusammengefasst, und verschiedene Namen wurden in verschiedenen Aspekten übersetzt , Inkarnationen.

Andere Götter, deren Anbetung war universell, zu:

  • Anubis – Gott der Toten, Hüter der Friedhöfe, Patron der Mumifizierung,
  • Aton – Sonnengottheit,
  • Bastet – Göttin der Liebe, Fruchtbarkeit und Heimat, auch ein Katzensitter,
  • Bes – Gottheit des Herdes,
  • Chepri – Gottheit, die die Sonnenscheibe drückt,
  • Chnum – alter Gott des oberen Nils, Schöpfer von Menschen, er sollte einen Mann auf eine Töpferscheibe formen,
  • Chonsu – Gott des Mondes, Sohn von Amon und Mut, zusammen bildeten sie eine Triade von Gottheiten,
  • Hathor – Göttin des Himmels, Liebe und Freude,
  • Horus – Gottheit des Himmels und Beschützer der Pharaonen, Sohn von Osiris und Isis,
  • Maat (Mayet) – Göttin der Ordnung, in Ordnung, Recht und Gerechtigkeit,
  • Mindest – Gottheit der Stadt Koptos, Gott der Ernte,
  • Montieren – Gott des Krieges, Personifizierung des Horus in Form des Gottes des notwendigen Bösen,
  • Renenutet – Göttin der Ernte und der Früchte,
  • Seszat – Göttin der Schrift, Hüter der königlichen Annalen,
  • Sobek – Gott des Wassers,
  • Sokar – Gottheit der westlichen Nekropole,
  • Tatenen – Gottheit der Gewässer des Vorozeans,
  • Tawaret – Schutzgottheit von Frauen, die Kinder zur Welt bringen,
  • sagt (Bis um) – Gott des Mondes, der Herrscher der Zeit, Gottheit der Weisheit und Wissenschaft – der Erfinder des Briefes (hieroglyphisch), Bote der Götter,
  • Wadget – Patronin von Unterägypten.