Geschichte Ägyptens

Ägypten ist das älteste Land der Welt mit einer aufgezeichneten und dokumentierten Geschichte. Die ägyptische Zivilisation hat über dreitausend Jahre überlebt. Im Laufe der Jahrhunderte herrschten 30 ägyptische Dynastien. Später kam Ägypten unter griechische Herrschaft, und dann die Araber.
Die Ursprünge der ägyptischen Geschichte reichen zurück 10 000 Jahre vor Christus. In dieser Zeit zeigten sich Spuren der Existenz von Nomadenstämmen in der Sahara – Felszeichnungen und Gemälde. Hier wurde das älteste Schriftsystem der Welt geschaffen – hieroglify. Infolge der territorialen Expansion am Nil entstanden zwei rivalisierende Gesellschaften, die im Nildelta lebten (Unterägypten) und im Süden (Nördliches Ägypten).

Die Geschichte des alten Ägypten war in neun Perioden unterteilt:

Archaische Zeit (ok.3100-2686p.n.e.)
Die Zeit der Staatsbildung, in denen verschiedene Aspekte der ägyptischen Kultur Gestalt annahmen.

Alter Staat (2686-2181p.n.e.)
Memphis die Hauptstadt von Ägypten, w tym czasie rządy sprawowali faraonowie, którzy wznieśli piramidy.

Pierwszy Okres Przejściowy (2181-2055p.n.e.)
Wojny domowe, następuje upadek władzy faraonów.

Mittleres Königreich (2055-1650p.n.e.)
Centrum państwa przesuwa się do Górnego Egiptu.

Drugi Okres Przejściowy (1650-1550p.n.e.)
Okupacja Egiptu przez najeźdźców z północy.

Neuer Staat (1550-1069p.n.e.)
Teby stają się południową stolicą Egiptu oraz głównym ośrodkiem religijnym i pogrzebowym.

Dritte Übergangszeit (1069-747p.n.e.)
Najazd Libijczyków.

Epoka Późna (747-332p.n.e.)
Równoczesne panowanie rywalizujących dynastii w Tebach i Delcie. Egipt dostaje się pod panowanie Kuszytów.

Okres Grecko-Rzymski (332p.n.e.-395r.)
Die Eroberung Ägyptens durch Alexander den Großen und dann der Übergang zur Herrschaft des Römischen Reiches.
:: Die moderne Geschichte Ägyptens beginnt mit 395 Jahr:

Die morderne Geschichte (395r.-jetzt)
Ägypten wurde Teil des Byzantinischen Reiches, dann kam es unter die Herrschaft der Islamisten, es wurde vom Osmanischen Reich erobert und kam unter die Herrschaft der Mamluken. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts versuchte Napoleon, es zu erobern, im 20. kam es unter britische Besatzung, bis es schließlich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts unabhängig wurde, ein unabhängiger Staat – Die Arabische Republik.

Vor-Dynastie (OK. 6000-OK. 3100 p.n.e.)
Spätpaläolithikum und Neolithikum, als es noch keine einheitliche ägyptische Kultur gab, und auf dem Gebiet des heutigen Ägypten entwickelten sich verschiedene sesshafte und landwirtschaftliche Sektoren, kleinere Kulturen. Badari- und Tasa-Kulturen wurden im Niltal gefunden, und im weiteren Kulturbereich Nagada I und II, dessen Name stammt aus der Stadt Nagada, wo archäologische Ausgrabungen durchgeführt wurden. Die Merkmale einer hierarchisch organisierten Gesellschaft hatten bereits begonnen, in der Naqada I-Kultur aufzutreten, und Naqada II begann auch Kontakte zu anderen Ländern zu pflegen und breitete sich auf das gesamte Niltal und sein Delta aus.

Frühe Dynastie (OK. 3100-OK. 2686 p.n.e.)

Die Regierungszeit der 1. und 2. Dynastie, von denen die Herrscher versuchten, die Nachbarländer von Nubien zu unterwerfen, Libyen und Libanon, um die Lieferung der fehlenden Waren zu gewährleisten - Zedernholz, Edelsteine ​​und Baumaterialien.

Der erste Herrscher Südägyptens war der als Skorpion bekannte Mann, wer hat den Norden erobert, aber er erweiterte seine Macht dort nicht, und schließlich erstreckte sich sein Staat am weitesten bis zur Stadt Tura. Ihm folgte Narmer (Menes), erster König der 1. Dynastie, das machte die Vereinigung von Unter- und Oberägypten. Die königliche Residenz war ursprünglich Dies (Tis, Tinis), dann nach Memphis konvertiert, eines der größten und wichtigsten Zentren des alten Ägypten. Es geschah wahrscheinlich während der Regierungszeit von Menes oder seinem Nachfolger Aha.

Die Technologie hat sich in dieser Zeit erheblich weiterentwickelt, Kunst und Hieroglyphen, Kupfer wurde ausgiebig verwendet und Ornamente aus Gold und Elfenbein wurden hergestellt. Der religiöse Glaube der Ägypter entwickelte sich ebenfalls – Der Herrscher galt als Inkarnation des Gottes Horus, wer regierte durch ihn. Engere Paletten, Ägypten Die Narmer-Palette stammt ebenfalls aus dieser Zeit, Darstellung von Kampfszenen, Das ist die erste Manifestation des sogenannten. der ägyptische Kanon in der Kunst. Auf anderen Paletten, zusammengebaut mit dekorativen Keulen in Tempeln, Es wurden auch Bilder von nackten Frauen und Tieren abgebildet, Schiffe mit Flaggen, Jagd- und Kampfszenen, Damit hat sich das Thema im Vergleich zu früheren Perioden deutlich erweitert.

Darüber hinaus wurde in Oberägypten die dekorative Keramik zugunsten von Wandmalereien fast vollständig aufgegeben, für die die Schöpfung begonnen hat, nicht mehr verwendet zu werden, wie vorher, eine Farbe, aber drei – Weiß, Schwarz und Rot. Es entwickelte sich auch skulpturale Kunst, in denen am häufigsten Statuetten mit Tieren und Frauen geschaffen wurden.

Alter Staat (OK. 2686-2181 p.n.e.)

Die Regierungszeit von III bis VI Dynastie, oft das Zeitalter der Pyramidenbauer genannt. In dieser Zeit wurden die weltberühmten monumentalen Gebäude wie die Mastabas gebaut, Tempel und natürlich die Pyramiden, Die erste davon war die Stufenpyramide des Pharao Djoser in Saqqara, entworfen von Imhotep. Die nächsten waren die Cheops-Pyramiden, die von den Herrschern der 4. Dynastie erbaut wurden, Khafre und Mykerinos in Gizeh. Pyramide der Gefahr, Ägypten

In dieser Zeit herrschte in Ägypten Wohlstand, Handwerk und Gewerbe entwickelten sich dynamisch, Kunst blühte und schließlich wurde ein Kanon darin gebildet, Alle ägyptischen Bräuche entwickelten sich ebenfalls, Riten und religiöses System. Der Pharao datierte den Rang eines Boga, Er wurde von der ganzen Gesellschaft verehrt und verehrt. Religion und Politik sind miteinander verflochten, aber die Rolle der Priester war noch nicht so groß, wie in späteren Perioden. Während der 5. Dynastie wurde der Sonnengott Re der wichtigste der ägyptischen Götter, czczony w Heliopolis, und der Herrscher wurde als sein Sohn anerkannt. Nach dem Tod des Pharao wurde er mit dem Gott der Fruchtbarkeit und dem Herrscher der Unterwelt, Osiris, personifiziert.

Am Ende des Alten Reiches verursachte die wachsende Bedeutung der Aristokratie soziale Unruhen und den Fall der königlichen Macht.

Pierwszy Okres Przejściowy (OK. 2181-OK. 2133 p.n.e.)

Es war eine Zeit großer sozialer Veränderungen, alte Strukturen abreißen, Chaos. Allmählich schwächte sich die religiöse und politische Position des Pharaos im Staat ab, und lokale Beamte - die Nomarchen - spielten eine immer wichtigere Rolle. Es gab einen Zusammenbruch der königlichen Macht und den Zerfall des Staates in Bezirke, vor allem in Unter- und Oberägypten. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Pyramiden zum ersten Mal geplündert, königliche Statuen und Gräber wurden zerstört und verwüstet, und Werke pessimistischer Natur, die in Kunst und Literatur dominiert werden.

Mittleres Königreich (OK. 2133-OK. 1786 p.n.e.)

In dieser Zeit der 11. und 12. Dynastie konnte Ägypten die alte Ordnung wieder vereinen und wieder aufbauen. Es wurde hauptsächlich von Mentuhotep II gemacht, wer machte die Hauptstadt des Staates Theben. Der Handel mit Mesopotamien florierte weiter, Zypern, Kreta, und Handwerk, Handelswege wurden beibehalten, neue Ressourcen wurden erhalten. Wissenschaft und Technologie blühten auf, Es wurden große Festungen gebaut. In der Kunst ist der Kanon zurückgekehrt, aber Bilder von Herrschern wurden realistischer. Aus dieser Zeit stammen auch Werke wie der Totentempel von Mentuhotep II in Deir el-Bahari oder die Pyramiden im Fayoum-Gebiet., und aus der Literatur die Texte der Sarkophage und die Lehren von König Amenemhat. Gemälde, Ägypten

Pharao Amenemhat Ich habe die Hauptstadt des Staates wieder nach Memphis verlegt, und die Herrscher der XII. Dynastie eroberten Nubien und unterhielten zahlreiche Militärposten auf der Sunay-Halbinsel, zum Schutz und zur Ausbeutung von Kupfer- und Türkisminen. Der Pharao Senuseret III. Machte eine Expedition nach Palästina und behielt dort seinen starken Einfluss, Er führte Verwaltungsreformen durch und stärkte die Zentralmacht, Begrenzung des Einflusses der Gouverneure in den Provinzen.

So wuchs Ägyptens Macht stetig, vor allem international, bis zum Ende der XIII Dynastie. Dann begann der Staat seine innere und äußere Macht zu verlieren, Unruhen und lokale Kämpfe begannen. Neuankömmlinge aus Asien kamen auf dem Weg der friedlichen Migration an, Das war eine Ankündigung der Fremdherrschaft in Ägypten in der sogenannten. Zweite Zwischenperiode.

Drugi Okres Przejściowy (OK. 1786-OK. 1567 p.n.e.)

In diesen Jahren Ägypten, geschwächt durch interne Kämpfe und den Verlust von Nubien, Sinai und Palästina, wurde von den Hyksos-Stämmen erobert. Sie stammten wahrscheinlich von den asiatischen Siedlern im östlichen Nildelta ab und kontrollierten den größten Teil von Unter- und Zentralägypten. Dort waren zwei, parallele Dynastien (XV i XVI), mit denen zahlreiche Kriege von den thebanischen Herrschern der 17. Dynastie geführt wurden, in Oberägypten beträchtliche Unabhängigkeit genießen. Die Kämpfe endeten und das Land Ahmose vereinigte sich wieder, Gründer der achtzehnten Dynastie, welche Awaris gewonnen haben, die große Hyksos-Festung.